Muttern

Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 5
1 von 5

Muttern

Schraubenmuttern – oder kurz: Muttern – stellen mit ihren Innengewinden die Gegenstücke zu Schrauben oder Gewindebolzen dar und bilden mit ihnen zusammen Schraubverbindungen, die unterschiedlich gestaltet sein können, je nachdem, in welchem Bereich sie zum Einsatz kommen.

Was alle Muttern gemeinsam haben, ist das Innengewinde, durch das sie sich sicher mit einer eingedrehten Schraube, einem Bolzen oder einer Gewindestange verbinden, indem deren Gewinde in das Innengewinde der Mutter greifen. Je nach Zweck und Form lassen sich Muttern in Unterkategorien einteilen. Sechskantmuttern beispielsweise sind die am häufigsten verwendeten Gegenstücke zu Schrauben. Entsprechend oft kommen dazu passende Schrauben- oder Drehmomentschlüssel bei ihrer Befestigung zum Einsatz. Neben diesen Klassikern gibt es einige Spezialmuttern, die auf spezifische Anforderungen zugeschnitten sind. Ist durch eine andauernde Krafteinwirkung ein Lockern oder Ablösen der Mutter möglich, eignen sich Sicherungsmuttern, um eine feste Verbindung aufrechtzuerhalten. Soll die Befestigung eine dauerhafte Verbindung sein, werden Schweißmuttern eingesetzt, Sonderformen wie Rändel- oder Flügelmuttern können auch ohne die Hilfe eines passenden Werkzeugs, also ganz einfach von Hand, angezogen werden.   

Schraubenmuttern – oder kurz: Muttern – stellen mit ihren Innengewinden die Gegenstücke zu Schrauben oder Gewindebolzen dar und bilden mit ihnen zusammen Schraubverbindungen , die... mehr erfahren »
Fenster schließen
Muttern

Schraubenmuttern – oder kurz: Muttern – stellen mit ihren Innengewinden die Gegenstücke zu Schrauben oder Gewindebolzen dar und bilden mit ihnen zusammen Schraubverbindungen, die unterschiedlich gestaltet sein können, je nachdem, in welchem Bereich sie zum Einsatz kommen.

Was alle Muttern gemeinsam haben, ist das Innengewinde, durch das sie sich sicher mit einer eingedrehten Schraube, einem Bolzen oder einer Gewindestange verbinden, indem deren Gewinde in das Innengewinde der Mutter greifen. Je nach Zweck und Form lassen sich Muttern in Unterkategorien einteilen. Sechskantmuttern beispielsweise sind die am häufigsten verwendeten Gegenstücke zu Schrauben. Entsprechend oft kommen dazu passende Schrauben- oder Drehmomentschlüssel bei ihrer Befestigung zum Einsatz. Neben diesen Klassikern gibt es einige Spezialmuttern, die auf spezifische Anforderungen zugeschnitten sind. Ist durch eine andauernde Krafteinwirkung ein Lockern oder Ablösen der Mutter möglich, eignen sich Sicherungsmuttern, um eine feste Verbindung aufrechtzuerhalten. Soll die Befestigung eine dauerhafte Verbindung sein, werden Schweißmuttern eingesetzt, Sonderformen wie Rändel- oder Flügelmuttern können auch ohne die Hilfe eines passenden Werkzeugs, also ganz einfach von Hand, angezogen werden.   

Zuletzt angesehen